Problemlage

Problemlage

Automobile sind aktuell von der Software sehr statisch, d.h. nach Abschluss der Entwicklung ist die Funktionalität festgeschrieben. Das Auto ist jedoch zunehmend vernetzt und Teil eines sich schnell entwickelnden Umfelds von Diensten im Internet. Aus der Kundensicht ist es daher erwünscht, dass sich neue Funktionen und Apps auch im Nachhinein ergänzen lassen.

Aktuell können in Automobilen Applikationen nachgeladen werden, die jedoch die Fahrzeuginterna nicht verändern. Hierfür ist die Möglichkeit von Firmwareupdates durch Hersteller in Planung.

Auf der anderen Seite hat sich gerade in letzter Zeit gezeigt, dass vernetzte Automobile nicht von Hacker-Angriffen sicher sind. Daher ist es nötig, eine neuartige Plattform für sichere Apps in Automobilen zu entwickeln, die sowohl offen ist, als auch die nötge Sicherheit (Security und Safety) bieten kann.

Zurück zur Projektübersicht • Weiter zu den Zielen